…oder wenigstens teilweise.

Eigentlich sind wir – mindestens auf unserer Höhe und in unseren Breitengraden – schon langsam auf Frühling eingestellt. Die Vögel zwitschern kräftig um die Wette, wenn ich morgens jeweils früh das Haus verlasse. Nichtsdestotrotz konnte ich Ende letzter Woche nochmals eine Reise so richtig in den tiefen Winter unternehmen – und dies erst noch auf Kosten meines Arbeitgebers 🙂 … Das Ziel hiess Schwägalp, ein Voralpenpass im Appenzellerland auf rund 1300m Höhe. Dank dem durchzogenen Wetter der vorangegangenen Tage und der eher tiefen Temperaturen gab es nochmals ordentlich Schnee, und auch die mittleren Lagen wurden zum Teil in richtiges Winterwunderland verwandelt…

Der-Winter-ist-zurueck-a30483951Es zeigte sich einmal mehr, dass man nicht schon im Voraus aufgrund der Wetterprognose die Flinte ins Korn werfen darf. Wenn ich ehrlich bin, wäre ich bei den publizierten Vorhersagen gar nicht erst losgezogen, wenn ich auf privater Basis unterwegs gewesen wäre. Aber eben, es wäre schade gewesen. Je später gegen Abend es wurde und je mehr wir uns dem Reiseziel näherten, desto mehr lockerten sich die Wolken auf. Und im Gegensatz zu einem klaren, wolkenlosen Abend malte die halb durch Wolken verschleierte Sonne faszinierende Lichtstimmungen auf die Alp und die umliegenden Felswände des Säntis-Massivs.

I4C5BPe41IIeDw88k_eFw6R_r8bsB-1ZFjp5c3MSwSEWas lerne ich daraus? Es ist wohl nicht die richtige Strategie, nur dann loszuziehen, wenn das Wetter Gewähr für sonnendurchflutete Bilder bietet 🙂 …

IMGP6168_tonemapped

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.