15. Juli 2019

Galerien neu auf Flickr

Nachdem ich erst vor einiger Zeit auf Google Fotos als „Heimat“ für meine Fotogalerien umgestellt habe, ist es bereits wieder Zeit für einen Wechsel 🙂 … Seit November 2018 bin ich daran, eine Präsenz auf dem Fotografen-Netzwerk Flickr aufzubauen. Meine wichtigsten Bilder werden in Zukunft dort zu sehen sein. Warum also nicht direkt nach Flickr verlinken, zumal meine Alben dort mehr oder weniger dieselbe Struktur haben wie in der bisherigen Fotogalerie? Ein weiterer grosser Vorteil von Flickr ist, dass ich die Fotos in einiges höherer Auflösung zeigen kann als bei Google. Ausserdem ist die Foto-Auswahl bei Flickr dadurch, dass ich das Profil dort aktiv pflege, wesentlich aktueller und reichhaltiger.

Gleichzeitig mit der Änderung habe ich die Galerie „Aktuelles“ aufgehoben, weil sie in dieser Art bei meinem Flickr-Alben nicht existiert und der Pflegeaufwand für diese Selektion zu hoch war. Dafür gibt es neu die Galerie „My Best Ever„, in der man einen schnellen Überblick über die – natürlich rein subjektiv empfundene 😉 – Essenz meines fotografischen Schaffens gewinnen kann.

Nach wie vor gelangt man über die Galerie-Übersichtsseite zu den einzelnen Fotogalerien, aber auch wie bis anhin über den entsprechenden Menüpunkt.


23. Oktober 2018

Neue Galerie-Übersicht

Vor Kurzem kündigte Google an, das soziale Netzwerk Google+ im August 2019 für private Nutzer zu schliessen. Die Gründe dafür können zum Beispiel hier nachgelesen werden. Und obwohl dies eigentlich ein kleiner Verlust ist, da das Netzwerk sowieso zu keinem Zeitpunkt mit den anderen etablierten sozialen Medien mithalten konnte, habe ich nun ein kleines Problem. Meine Fotogalerien sind auf Google Fotos zuhause. Diese Google-Anwendung ist zwar nicht betroffen, aber sie bietet leider nach wie vor keine Möglichkeit, mehrere Alben auf einer Übersichtsseite zusammenzufassen und zu teilen.  Dies ging nur über ein geteiltes Album auf Google+. Und das bedeutet, dass mein Link vom Blog zu den Galerien dannzumal unterbrochen werden wird 🙁 …

Ein valable Alternative wäre natürlich die Installation eines Galerieskripts. Aber glaubt mir, ich habe in der Vergangenheit genügend Zeit und Energie mit solchen Skripts verwendet. sie sind entweder extrem kompliziert zu konfigurieren oder sehen nicht gut aus. Dazu kommt der ganze Aufwand für die Pflege der Datenbank – und warum sollte ich den zweimal treiben, wenn ich schon die Alben auf Google Fotos habe?

Darum habe ich mich entschlossen, eine simple WordPress-Galerie als Übersichtsseite zwischen den Blog und die Galerie zu schalten. Das sieht zwar auch nicht berauschend aus, aber es tut es für den Moment und ist einfach zu pflegen. Vielleicht erscheint ja irgendwann einmal noch mein einfach zu handhabendes Traum-Galerieskript 😉 …


25. April 2018

Neue Kategorie „apropos“

Die Kategorien, die über ein Dropdown-Feld in der Seitenleiste aufgerufen werden, sollen dem Besucher helfen, Artikel zu einem bestimmten Themengebiet oder mit einer bestimmten Charakteristik zu finden. Nun gesellt sich zu den bisherigen Kategorien auf diesem Blog eine neue, und zwar mit dem Namen „apropos„. In dieser möchte ich künftig einzelne Fotos zeigen und ihre – meist kurze – Geschichte dazu erzählen. Diese ist in der Regel mit einer besonderen Erkenntnis oder mit einem Tipp aus meiner Tätigkeit als Fotograf verbunden. Mein Wunsch ist es, dass andere Fotografen durch die eine oder andere dieser Stories einen Denkanstoss für die eigene Fotografie erhalten.

In Kürze wird hier der erste Artikel in dieser Kategorie erscheinen…


15. November 2017

Ein interessantes Online-Fotomagazin

Empfänger des fotocommunity.de-Newsletter wissen es bereits: Der Verlag Imaging Media House aus München gibt seit Anfang November ein kostenloses wöchentliches Fotomagazin mit dem Namen „PhotoWeekly“ heraus. Die ersten Ausgaben des Magazins zeigen einen interessanten Themen-Mix an kurzen und prägnanten Artikeln. Das werbefinanzierte Magazin kann zwar auch am PC gelesen werden, ist aber klar auf den mobilen Gebrauch mit Smartphone und Tablet optimiert. In Kürze soll sogar eine eigene App dazu in die Stores kommen.

Ich werde nun einmal die ersten paar Wochen des Magazins mitverfolgen und eventuell später noch mehr dazu schreiben. Abonniert werden kann es übrigens hier.

Edit 09.02.2018: Ich habe „PhotoWeekly“ nach ein paar Wochen wieder abbestellt. Es leidet unter der Krankheit, die auch für die meisten physischen Magazine gilt: Die Inhalte sind für erfahrene Fotografen nicht wirklich relevant, man liest dasselbe wie sonst überall. Und Testberichte über neue Kameras lese ich lieber auf dpreview.com


28. September 2017

Schon wieder ein neues Theme 🙂 …

Endlich habe ich ein Theme für die Website gefunden, dass es mir ermöglicht, den Blog ohne grossen Aufwand im Stil eines Magazins zu präsentieren. Das Theme „Palm Beach“ von ThemeZee ist zwar eher für ein Reisemagazin gedacht, aber soweit davon entfernt bin ich ja mit meinem Blog gar nicht 🙂 … Ausserdem: Es passt einfach!

Natürlich gibt es mit jedem Theme-Wechsel wieder neue Probleme. So sind die von mir gewählten Beitragsbilder in der Regel etwas zu klein und ihre Qualität leidet unter der Vergrösserung, wenn man einen Beitrag einzeln aufruft. Aber deswegen werde ich nun nicht wieder alle Beitragsbilder der bestehenden Beiträge anpassen, sondern einfach mit diesem Umstand leben…


7. April 2017

New Look

Neues Design der WebsiteVon Zeit zu Zeit kann einer Website ein Facelifting nicht schaden – besonders im Frühling 🙂 Ich habe den Blog per heute auf ein neues Design umgestellt. Das Theme „Hitchcock“ von Anders Norén bestimmt in der näheren Zukunft das Aussehen meiner Website. Es ist mehr auf die Wirkung der Bilder ausgelegt und lässt unnötigen Schnickschnack weg. So fehlt z.B. die Seitenleiste, die aber ohnehin nur Funktionen enthalten hat, die nur wenig genutzt wurden. Zwei Probleme gibt es aber noch. Erstens fällt mit der Umstellung auch der direkte Zugang zu den Kategorien über eine Auswahlliste weg. Hier werde ich mir noch eine Lösung ausdenken müssen. Zweitens hat das alte Design keine Beitragsbilder unterstützt. Das heisst, dass ich nun etwas Zeit brauche, bis ich bei allen (wenigstens neueren) Artikeln ein solches definiert habe. Ich hoffe, ihr verzeiht mir diese vorübergehende „Unschönheit“ 😉 sowie auch den Umstand, dass es wegen der nachträglichen Einführung der Beitragsbilder manchmal zu Doubletten im Bildbestand eines Artikels kommen kann… Ich bin trotzdem überzeugt, dass das neue Design den Inhalten besser Rechnung trägt und zudem den Auftritt kräftig entschlackt.