Wie im letzten Artikel über die Abende an der Côte de Granit Rose angekündigt, folgen hier nun ein paar Bilder von den Gestaden des Atlantiks im Departement Finistère. Mein Aufenthaltsort dort war Douarnenez, bzw. genauer gesagt der Ortsteil Tréboul, der am westlichen Ufer des Flusses Pouldavid liegt, der dem Ort auch seinen bretonischen Namen gibt. Von hier aus erreicht man sehr schnell die grossartigen Plätze am Cap Sizun wie z.B. Audierne, die Pointe du Van oder die Pointe du Raz.

Für meine abendlichen Ausflüge suchte ich mir aber natürlich etwas näher gelegene und nicht so bekannte Plätzchen aus – von denen hat die Küstelinie entlang des Cap Sizun schliesslich genug zu bieten. So zum Beispiel die Pointe du Millier…

Die Pointe du Millier im Abendlicht
Die Pointe du Millier im Abendlicht
Ausblick von der Pointe du Millier in Richtung Osten
Ausblick von der Pointe du Millier in Richtung Osten

Die Küstenlandschaft im Westen des Finistère ist, anders als diejenige an der Côte de Granit Rose, geprägt von steilen und teils hohen Klippen. Es ist nicht so einfach, ans Meeresufer zu gelangen, meist bewegt man sich in einiger Höhe über dem Meeresspiegel. Unzählige kleine Buchten mit Stränden werden von den Felsen eingeschlossen, manche davon sind über eine Strasse erreichbar, manche davon aber auch nur mit dem Boot oder zu Fuss – teils über einen kleinen Klettersteig, der mit einem Seil gesichert ist. Neben der nahe Poullan-sur-Mer gelegenen Pointe du Millier, auf der sich eine schöne, kurze Rundwanderung von ca. 45 Minuten unternehmen lässt, entdeckte ich unweit davon den Strand von Pors Péron. Dies ist ein wahrer Traumstrand, in einer kleinen Bucht gelegen, eingeschlossen von felsigen Klippen, und tagsüber gut von Badegästen frequentiert 🙂 … Am Abend aber, da hatte ich dieses landschaftliche Bijou fast für mich alleine. Ich musste es nur mit einem Angler, einem spielenden Mädchen und ihrem Vater sowie eins, zwei Pärchen teilen…

Ausblick von einem Felsen oberhalb der Bucht von Pors Péron
Ausblick von einem Felsen oberhalb der Bucht von Pors Péron

So konnte ich an diesem Platz, auf einen Felsen sitzend, das gute Abendessen verdauen und einmal mehr die Sonne beobachten, wie sie sich schlafen legt (wie ja die Franzosen sagen: „Le soleil se couche“). Und ich hatte für einmal sogar das Stativ in der Nähe, so dass ich ein paar Langzeitbelichtungen aufnehmen konnte 🙂 …

Im letzten Teil dieser Sonnenabend-Trilogie werde ich in Kürze noch ein Paar Bilder von der Côte Sauvage im Morbihan zeigen.

Sonnenuntergang am Strand von Pors Péron
Sonnenuntergang am Strand von Pors Péron

 

3 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.