Der Blick hinunter ins Engelberger Tal
Der Blick hinunter ins Engelberger Tal

Diesen Winter ging ein langgehegter, aber immer wieder hinausgeschobener Wunsch von mir in Erfüllung. An einem schönen Sonntag im Februar besuchte ich die oberhalb Engelberg gelegene Fürenalp. Von meiner Suche nach Schnee und dem relativen Schneemangel sogar in hohen Lagen habe ich hier auf dem Blog schon berichtet – zum Beispiel im Bericht über die Schneeschuhtour am Simplon. Am Alpennordhang sah die Sache zu diesem Zeitpunkt Mitte Februar etwas anders aus. Es gab dort deutlich mehr Schnee als im Wallis.

Ausblick in Richtung Arni und Nünalphorn
Ausblick in Richtung Arni und Nünalphorn

Als wir daher mit unserer älteren Tochter und ihrem Freund eine gemeinsame Schneeschuhtour planten, suchten wir einen Ort, der einerseits geographisch möglichst nahe von unseren beiden Wohnorten lag und wo andererseits eben auch genügend Schnee lag. Die Fürenalp bot sich hier richtiggehend an, zumal dort auch an einem schönen Sonntag in den Sportferien nicht so ein Ansturm zu erwarten war wie in Engelbergs Skigebieten. Und tatsächlich bereuten wir unsere Wahl nicht.

Schlossberg und Gross Spannort bilden die Kulisse beim Aufstieg auf dem Trail
Schlossberg und Gross Spannort bilden die Kulisse beim Aufstieg auf dem Trail

Die mit einer kleinen Seilbahn erreichbare Alp ist meiner Meinung nach ein echter Geheimtipp. Zwar hatte ich in den vergangenen Jahren immer den bekannteren Ecken wie dem Trübsee, Brunni oder dem Titlis den Vorzug gegeben, sowohl im Winter als auch in der Wandersaison. Dabei sind die Ausblicke von der Fürenalp wirklich spektakulär, man kommt den felsigen Gipfeln viel näher als andernorts, und der so berühmte Titlis zeigt seine unbekannte, schroffe Seite mit einer Felswand, die sich sogar vor der Eiger-Nordwand nicht gross verstecken muss 🙂 …

Die imposante Ostflanke des Titlis
Die imposante Ostflanke des Titlis

Es gibt auf der Alp zwei sehr schöne Schneeschuh-Trails, einen Winterwanderweg und einen Schlittelweg, und alle Gerätschaften (Schneeschuhe, Stöcke, Schlitten) können bei Bedarf sogar gemietet werden. Das Restaurant verfügt über eine grosse Sonnenterrasse und eine verführerische Menükarte 😉 … Gegen Mittag war dann die Atmosphäre auf der Alp nicht mehr so familiär, es gab wesentlich mehr Leute und die Terrasse war randvoll. Aber eben, wie immer gilt: Der frühe Vogel fängt den Wurm. Und das alles ist immer noch kein Vergleich zu den völlig überfüllten Skigebieten an den anderen Hängen Engelbergs. So waren wir alle um eine positiver Erfahrung reicher, als uns die Gondel nach dem Mittagessen wider ins Tal hinunter trug…

Einer der schönsten Gipfel in der Runde, der Gross Spannort
Einer der schönsten Gipfel in der Runde, der Gross Spannort

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.