Uferpartie nahe Gelfingen
Uferpartie nahe Gelfingen

Obwohl es im zentralen Mittelland fast kein Gewässer mehr gibt, dass ich nicht schon mindestens einmal mit fotografischen Absichten besucht habe 🙂 war der Baldeggersee – trotz seiner Grösse und Nähe – für mich bis vor Kurzem eine grosse Unbekannte. Eine Bahnfahrt von Luzern nach Lenzburg, die am Hallwiler– und am Baldeggersee vorbeiführte, gab mir dann aber kürzlich den Anstoss, diesen See doch endlich einmal aufzusuchen. Und wie es in letzter Zeit so oft der Fall ist, näherte ich mich ihm bei diesem ersten Mal nicht primär mit fotografischen Ambitionen, sondern einfach, um zu geniessen.

An wenigen Stellen öffnet das Uferdickicht den Blick
An wenigen Stellen öffnet das Uferdickicht den Blick

Spiegelndes Verwirrspiel...
Spiegelndes Verwirrspiel…

Wir nutzten Mitte Mai einen der wenigen schönen Tage seit Längerem, um uns die Füsse ein bisschen zu vertreten und irgendwo in der Natur ein abendliches Picknick einzunehmen. So fuhren wir mit der Seetalbahn nach Gelfingen und spazierten dort dem östlichen Seeufer entlang bis Baldegg.

Der Baldeggersee nimmt eine Sonderstellung unter den Seen der Region ein. Kaum ein See ist so streng geschützt wie der Baldeggersee – dafür sorgt Pro Natura, seit 1940 Eigentümerin des Sees. Die Nutzung des Wassers zum Baden und Fischen ist stark eingeschränkt, Bootsverkehr gibt es überhaupt keinen. Der Zugang zum Ufer ist nur an wenigen Stellen möglich. So kann der Status des Sees als wichtiges Brut- und Überwinterungsgebiet für Vögel gewährleistet werden.

Bald geht die Sonne über den westlichen Hügeln unter
Bald geht die Sonne über den westlichen Hügeln unter
Uferpartie in der Nähe von Baldegg
Uferpartie in der Nähe von Baldegg

Somit kann man sich natürlich auch als Fotograf nicht ganz so frei bewegen, wie man sich dies von anderen Seeufern gewohnt ist, und es ist meiner Meinung nach erstes Gebot für Naturfotografen, diese Restriktionen zu respektieren. Trotzdem gibt es einige Stellen, an denen sich entweder ein schöner Blick über den See zu den Innerschweizer Alpen oder in die äusserst reichhaltige Ufervegetation eröffnet. Wie gesagt, das Fotografieren stand diesmal nicht im Vordergrund. Da ich aber wie immer meine kleine Kamera dabei hatte, konnte ich an diesem schönen Frühlingsabend doch den einen oder anderen Spot festhalten…

...und der Blick auf den Pilatus darf natürlich nicht fehlen
…und der Blick auf den Pilatus darf natürlich nicht fehlen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.