Das nächste Dia, das ich in dieser Serie zeigen möchte, ist im hohen Norden entstanden. Die teils sehr archaische und karge Landschaft Nordnorwegens hat mich schon früh in ihren Bann gezogen. Sie ist auch hauptsächlich verantwortlich dafür, dass ich schon so oft in diese Gegend gereist bin. Allerdings kann man die Landschaften nördlich des Polarkreises nicht alle über einen Leisten ziehen. Einerseits sind sie geprägt von den sanften, hügeligen und extrem kargen subarktischen Weiten, andererseits gibt es auch riesige Moore und Wälder, schroffe Steilküsten und sogar alpin anmutende Fjorde. Zu der letzten Kategorie gehört der Lyngenfjord.

Dieser etwas östlich von Tromsø gelegene, 120 Kilometer lange Meeresarm ist einer meiner Lieblingsplätze in Nordnorwegen. Wenn man von Tromsø herkommend der 91 folgt und in Lyngseidet an der Fährstation ankommt, fühlt man sich staunend und unvermittelt in eine völlig andere Welt versetzt. Der Fjord wird gesäumt von felsigen Bergen, die einen eher an die Alpen als an Skandinavien erinnern. Kein Wunder, nennt sich das angrenzende Gebirge Lyngsalpene. Das hier gezeigte Dia bringt den Reiz dieser Landschaft am besten von allen Dias meiner Sammlung auf den Punkt . Es ist im Hochsommer entstanden, aber typischerweise herrscht in diesen Breitengraden noch Frühling. Die auf der Westseite des Fjords gelegenen alpinen Berge sind noch ein wenig schneebedeckt, und sie werden durch Wolken geschmückt und teilweise verborgen, was ihnen einen geheimnisvollen Anstrich verleiht. Die Boote im Meer und die paar wenigen Boots- und Wohnhäuser stehen stellvertretend für die wenigen Menschen, die in dieser dünn besiedelten Gegend ausharren. An diesem Ort könnte ich lange spazieren, sitzen, dem sanften Rauschen des Meeres zuhören, den Anblick der Berge in mich aufnehmen…

Nordischer Sommer am Lyngenfjord
Nordischer Sommer am Lyngenfjord

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.