Ich kenne inzwischen wohl unzählige Plätze in den Alpen, die ich als „magisch“ bezeichnen würde. An den meisten ergreift oder ergriff mich eine ganz bestimmte Stimmung, die schwer zu beschreiben ist. Eine tiefe Dankbarkeit, den Platz entdeckt zu haben, ein überwältigt Sein von seiner Schönheit, eine Sehnsucht, in die Tiefe des unendlich scheinenden Raums, der sich an einem Ort eröffnet, einzutauchen oder vieles andere. Eine unbeschreibliche Magie eben 🙂 …

Einige dieser Plätze habe ich vor langer Zeit schon entdeckt und sie seither nie mehr besucht. Darum existieren von ihnen auch „nur“ Dias. Einer dieser Orte ist die Hochebene Jufplaun in der Nähe des Ofenpasses. Sie lässt sich auf einer schönen, nicht allzu anstrengenden Rundwanderung von einem der zahlreichen Parkplätze entlang der Ofenpass-Strasse erreichen. Das Gefühl, das mich dort oben damals ergriffen hat, lässt sich am besten mit dem letzten oben erwähnten Punkt beschreiben: das Gefühl, vor einer unendlichen Weite zu stehen, die so viele Geheimnisse bereithält für den Wanderer, der bereit ist, in sie einzutauchen. Die Stimmung mit den schweren Wolken und die spätherbstliche Färbung trugen das ihre dazu bei, dieses Gefühl zu verstärken.

So ist dieses Dia über all die Jahre hinweg eines meiner Lieblingsdias geblieben – und es erinnert mich immer wieder daran, dass ich diesen Ort wieder einmal aufsuchen sollte…

Karge Landschaft auf der Hochebene Jufplaun
Karge Landschaft auf der Hochebene Jufplaun

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.