Seitdem ich meine neuen Scheeschuhe erworben habe, bin ich fleissig daran, neue Routen ausfindig zu machen, die nicht allzu weit weg von meinem Wohnort liegen. Da dieser Winter leider bisher nicht so erfreulich verlaufen ist, sowohl was das Wetter als auch die Schneemenge betrifft, muss ich zur Zeit aber meistens hoch in die Berge fahren, um eine Tour unternehmen zu können. Gerade am letzten Wochenende hat es in höheren Lagen wieder ordentlich Schnee hingelegt, so dass ich meinen freien Mittwoch nutzen wollte, um einen neuen Schneeschuh-Trail auszuprobieren.

Berghütte am Nätschen, Blick zum Pazolastock
Berghütte am Nätschen, Blick zum Pazolastock

Die Wahl der Location fiel auf den Nätschen oberhalb Andermatt, in der Nähe des Oberalppasses. Gerade am Tag zuvor hatte ich aus zuverlässiger Quelle gehört, dass im Urserental recht viel Schnee liege. So war es denn auch. Nur war mir das Wetter leider nicht allzu gut gesinnt. Starten konnte ich die geplante Tour von der Bergstation Gütsch zum Lutersee noch im Sonnenschein, aber schon bald zogen Wolken und Nebel auf. Aus fotografischer Sicht war das nicht das Schlimmste, da ich aber mit sich zunehmend verschlechternden Bedingungen rechnen musste, entschloss ich mich irgendwann, umzukehren und stattdessen eine kleine Runde in östlicher Richtung zu unternehmen. Die Entscheidung sollte sich als richtig herausstellen, denn kurz nach meiner Kehrtwende war der Himmel nur noch grau, und ein heftiger Wind trieb mir Eispartikel ins Gesicht. Bei diesen „blinden“ Bedingungen hätte sogar die Gefahr bestanden, die Orientierung zu verlieren, wäre ich nicht bereits wieder in der Nähe der Bergstation angelangt gewesen. Man sollte bei solchen Unternehmungen also wissen, wann es Zeit ist, umzukehren…

Ein paar wenige schöne Fotos konnte ich auf diesem kurzen Ausflug dennoch machen. Und eine Erkenntnis habe ich gewonnen: Es würde sich lohnen, die Gegend am Nätschen einmal bei klarer Sicht zu besuchen. Die Aussichten dort oben sind enorm schön!

Chli und Gross Schijen
Chli und Gross Schijen
Blick vom Gütsch zum Salbitschijen
Blick vom Gütsch zum Salbitschijen – kurz nach diesem Foto war alles nur noch grau in grau…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.