Schloss und Kirche in Aiguines
Schloss und Kirche in Aiguines

In der Artikelserie „Favorite Places“ habe ich einmal einen Artikel über den Parc Naturel Régional du Verdon publiziert. Wer diesen Artikel gelesen hat weiss, dass diese Gegend für mich eine magische Ausstrahlung hat, deretwegen es mich immer wieder dorthin zurückzieht. So durfte ich vor Kurzem auf einer kleinen Runde durch den Südosten Frankreichs wieder einen dreitägigen Aufenthalt in der Nähe der Verdon-Schlucht geniessen, die für mich mit zu den schönsten Plätzen der Welt gehört.

Abendlicht über Moustiers-Ste-Marie
Abendlicht über Moustiers-Ste-Marie

Gasse in Bauduen am Lac de Ste-Croix
Gasse in Bauduen am Lac de Ste-Croix

Wir verbrachten die drei Nächte in einem extrem abgelegenen Bauernhof, der über fünf Gästezimmer verfügt und von einem Ehepaar betrieben wird, das seine Gäste sehr warmherzig empfängt. Der Preis, den man für die totale Ruhe inmitten der rauen, bergigen Natur des Parks bezahlt, sind 25 Minuten Autofahrt ab La-Palud-sur-Verdon über schmale, holprige, steile, kurvige Strässchen, was bei Nacht und Nebel zu einer Herausforderung werden kann. Aber die herbe Schönheit der Natur, die den Gast dort oben auf 1’200 Metern Höhe umfängt, ist wirklich faszinierend.

Platz in Moustiers-Ste-Marie
Platz in Moustiers-Ste-Marie
Der Verdon kurz vor dem Eintritt in die Schlucht
Der Verdon kurz vor dem Eintritt in die Schlucht

Wir genossen wunderschöne Momente am Ufer des rauschenden Verdon mit den intensiven Farben seines klaren Wassers, die Ausblicke von den hohen senkrechten Felsen der Schlucht, das Wandern über die felsigen Wege des Canyons, das Schlendern durch die Gassen der schönen historischen Orte Aiguines, Moustiers-Ste-Marie oder das am Lac de Ste-Croix gelegene Bauduen. Alle diese Orte atmen einen magischen Geist in ihren verwinkelten Gassen – und das schöne daran, wenn man diese Orte so früh im Jahr besucht ist, dass man sie noch nicht mit allzu vielen Menschen teilen muss.

In Moustiers-Ste-Marie durften wir sogar einen ganz besonderen Moment erleben, als nach einer nachmittäglichen Regenperiode, in der die Wolken grau und tief an den Felsen über dem Ort hingen, plötzlich die untergehende Sonne durch die Wolken brach und den Ort und die umgebenden Felswände in ein zauberhaftes warmes Licht tauchte… Das anschliessende Abendessen in einem Restaurant in Moustiers mit leckeren Crêpes und einem guten Glas Wein war dann ein perfekter Abschluss eines wunderbaren Tages voller magischer Momente.

Das auf einem Hügel gelegene Städtchen Saint-Paul-de-Vence
Das auf einem Hügel gelegene Städtchen Saint-Paul-de-Vence

Im Anschluss führte die Reise noch ein wenig weiter in Richtung Süden, wo ich einen neuen Ort kennenlernen durfte, der den anderen in seinem Charme in nichts nachsteht: Saint-Paul-de-Vence. Dieses exponiert auf einem Hügel gelegene Städtchen lädt zu einem Spaziergang durch seine Gassen zwischen uralten Steinhäusern ein, und am südlichen Ende betritt man einen Platz auf der Stadtmauer, von dem aus man einen schönen Blick auf das etwas 20km entfernte Meer geniessen kann.

Gasse in Saint-Paul-de-Vence
Gasse in Saint-Paul-de-Vence

Zum Abschluss der Reise gab es in einer gewissen Weise ein ziemliches Kontrastprogramm. In den zwei Tagen in der savoyischen Stadt Annecy, nur 40 Kilometer südlich von Genf gelegen, fühlten wir uns sofort wieder nach Mitteleuropa zurückversetzt. Annecy verfügt über eine ebenfalls sehr schöne Altstadt mit verwinkelten Gassen und Kanälen, aber sie atmet einen ganz anderen Geist als die Städtchen des Südens. Alles wirket ein wenig kühler und, wenn man diesen Begriff im Zusammenhang mit Architektur überhaupt verwenden kann, distanzierter. Die Warmherzigkeit und Leichtigkeit der provenzalischen Städtchn fehlt. Dies ist aber gar nicht abwertend zu verstehen – der Kontrast, den ein so riesige Land wie Frankreich zu bieten hat, wird einem auf so einer Reise einfach wieder bewusst. Man spürt an einem Ort wie Annecy, das man langsam nach Hause kommt. Dies hielt uns natürlich nicht davon ab, die Zeit dort trotzdem mit gutem Essen, Flanieren durch die Gassen oder den Park am See, Kaffe Trinken in den Cafés entlang des Thiou oder einer Pedalofahrt auf dem See in vollen Zügen zu geniessen! 🙂 …

Nächtliche Szene am Thiou in Annecy
Nächtliche Szene am Thiou in Annecy

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.