In der heutigen Ausgabe der Artikelserie Editor’s Travel Pick möchte ich ein Foto vorstellen, das auf einer Reise nach Paris im Jahr 2009 entstanden ist. Es ist für mich ein gutes Beispiel dafür, welch überraschende Seiten eine Stadt manchmal haben kann.

Das Foto nahm ich in der Rue des Saules auf. Diese Strasse führt einen ins Quartier Montmartre hinauf, wenn man bei der Metrostation Larnack-Caulaincourt aussteigt – und zwar auf direktestem Weg zu dieser berühmten Kreuzung mit dem Café „Le Consulat“, die wohl schon tausende Male abgelichtet worden ist und jedem Paris-Besucher ein Begriff ist. Überhaupt verfügt  das Quartier Montmartre mit der Kirche Sacré-Cœur über einen erhabenen Glanz, der verständlicherweise die meisten Besucher fasziniert. Und vielleicht auch ein wenig blendet, so dass solche Perlen wie diese schöne Hausfassade daneben untergehen.

Ich fühlte mich angesichts dieser Fassade ein wenig in ein kleines Landstädtchen im Elsass versetzt, und ich entdeckte darin etwas, was ich in grossen Städten wie London oder eben Paris manchmal ein wenig vermisse: Ecken, die diesen wohltuenden Kleinstadt-Charme ausstrahlen. Nun gut, deswegen reist man ja nicht unbedingt nach Paris 🙂 … Aber es sind für mich doch immer wieder liebenswerte Entdeckungen. Ganz abgesehen davon, dass ich dieses Foto auch aus kompositorischer Sicht und wegen der farblichen Gestaltung sehr mag…

Hausfassade an der Rue des Saules, Montmartre
Hausfassade an der Rue des Saules, Montmartre

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.