Eine Sache, die mir auf meiner letzten und bisher einzigen Reise nach Kroatien aufgefallen ist, sind die Ortsnamen. Sie sind oft entweder sehr kurz oder enthalten wenig bis keine Vokale – oder gleich beides davon. So finden sich zum Beispiel Orte wie Krk, Vrbnik oder Cres – wobei die nicht geschriebenen Vokale dann doch wieder ausgesprochen werden 🙂 … Aber das Thema dieses Artikels sollen ja nicht die Namen sein, sondern ein Foto. Und dieses entstand in einem Ort der ersten Kategorie, nämlich Rab.

Rab ist ein kleines Städtchen auf der gleichnamigen Insel vor der kroatischen Küste, auf der Höhe des Velebit Nationalparks. Die kleine, auf einer Halbinsel gelegene Altstadt ist der charmante Kern des Ortes. Wenn man durch den schönen, von Kiefern bestandenen Park Komrcar auf die Halbinsel spaziert, eröffnet sich einem beim Verlassen des Waldes plötzlich dieser spektakuläre Blick über die Altstadt und die umliegende Inselwelt. Bei diesem schönen, warmen Abendlicht präsentiert sich das Häuser-Ensemble besonders attraktiv und man fühlt sich wirklich willkommen. Die Freundlichkeit der Menschen im Ort bestätigt dieses Gefühl, und so lässt sich in einem der zahlreichen guten Restaurants der Abend geniessen und mit einem Spaziergang am Meer abrunden.

Dieses Foto repräsentiert für mich die Wärme und Freundlichkeit, mit der ich in Kroatien empfangen worden bin, und es erinnert mich an das Lebensgefühl dieser lauen kroatischen Abende, wo nach den heissen Tagen mit 40° Celsius im Schatten Körper und Geist jeweils wieder zur angenehmen Ruhe kommen konnten.

Abendlicher Blick über die Altstadt von Rab
Abendlicher Blick über die Altstadt von Rab

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.