Der Mount Ngauruhoe im Tongariro National Park
Der Mount Ngauruhoe im Tongariro National Park

Einer der in meinen Augen überraschendsten Landstriche auf meiner Neuseeland-Reise vom vergangenen Januar/Februar hört auf einen im ersten Moment eher unwirtlich klingenden Namen: Rangipo Desert. Wenn man auf dem State Highway 1 von Waiouru nach Turangi unterwegs ist, fährt man für einige Kilometer der Grenze des Tongariro National Park entlang. Bei schönem Wetter (das ich allerdings im Tongariro noch nie wirklich hatte 🙂 …) hat man von der Strasse aus einen herrlichen Blick zu den höchsten Gipfeln des Nationalparks, dem Mount Ruapehu und dem Mount Ngauruhoe. Die riesige Fläche zwischen diesen Gipfeln und der Strasse ist zwar nicht gerade eine Wüste, wie der Name impliziert, aber eine sehr karge, trockene Hochebene, geprägt von

Tussock-Grasbüscheln, Sträuchern und sandigem Boden.

Blick über die Rangipo Desert zum wolkenverhangenen Mount Ruapehu
Blick über die Rangipo Desert zum wolkenverhangenen Mount Ruapehu
Sogar Wasserlachen finden sich - allerdings nur nach einer Regenperiode
Sogar Wasserlachen finden sich – allerdings nur nach einer Regenperiode

Solche Landschaften faszinieren mich und wecken in mir eine leise Sehnsucht danach, ihre abweisende Weite zu erwandern. So erlebe ich das beispielsweise auch in vielen skandinavischen Landschaften oder in den einsamen Ecken der Kanarischen Inseln oft. Nur ist das hier in der Rangipo Desert leider nur eingeschränkt möglich. Der südliche Teil der „Wüste“ ist nämlich militärisches Sperrgebiet und wird von der neuseeländischen Armee als Übungsgelände genutzt. Ein einziger Wanderweg führt als Teil des dreitägigen Tongariro Northern Circuit durch das Gebiet. So bleibt für den durchziehenden Gast einzig, entlang der nicht sehr stark befahrenen Strasse hin und wieder anzuhalten und die Stille, die Weite und die Ausblicke zu geniessen…

Die typische karge Vegetation...
Die typische karge Vegetation…
...wird gegen Norden wieder etwas reichhaltiger
…wird gegen Norden wieder etwas reichhaltiger

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.