Eve Arnold, die US-amerikanische Fotografin, die 1951 als erste Frau bei Magnum Mitglied wurde, hat einmal gesagt: “I think if I ever get satisfied, I’ll have to stop. It’s the frustration that drives you.” Ich würde es nicht ganz so drastisch formulieren, denn Frustration ist normalerweise nicht mein Antrieb in der Fotografie 🙂 … Vielmehr würde ich es als „kreative Unruhe“ bezeichnen, den inneren Wunsch, immer ein noch schöneres und besseres Bild zu machen – und dann Freude daran zu haben. In diesem (positiven) Sinne sind wir Fotografen oftmals Getriebene…

Aber, und jetzt kommt das grosse Aber: Es würde von Zeit zu Zeit trotzdem auch gut tun, die Kamera einfach einmal für einen Moment ruhen zu lassen und ganz entspannt im vorhandenen Archiv zu stöbern. Jede/r von uns hat auf seiner Festplatte unzählige Fotos gespeichert, und ich mache die Erfahrung, dass sich unter diesen Unmengen, wenn man sich ein bisschen Zeit nimmt, immer wieder Perlen finden, die in Vergessenheit geraten sind oder noch nie irgendwo gezeigt worden sind – oder noch gar nicht als solche erkannt worden sind. Gerade jetzt im Sommer bietet sich das an, da diese Jahreszeit sowohl für Landschafts- als auch für Architekturfotografie meiner Meinung nach nicht gerade die beste ist. (Ausser man ist am Morgen früh oder Abend spät unterwegs, wie z.B. bei der Fotosession in meinem kürzlich veröffentlichten Artikel „Morgenausflug…“)

Gerade letzthin habe ich wieder einmal einen Ausflug ins Archiv gemacht und bin dabei über zwei solche Fotos gestolpert… Das eine entstand in Santa Teresa Gallura im Norden Sardiniens und zeigt nichts anderes als ein paar Felsen am Meer im letzten Sonnenlicht in einer dezenten Langzeitbelichtung. Ein unspektakuläres Bild, das überall, wo ich es gezeigt habe, auf wenig Anklang gestossen ist. Aber für mich persönlich ist es dennoch eine Perle, da es für mich die Kraft und Ruhe des Meeres zugleich symbolisiert, und weil es einfach eine wunderbare Stimmung in sich trägt…

Felsen am Meer bei Santa Teresa Gallura
Felsen am Meer bei Santa Teresa Gallura

Das zweite ist eine ältere Architekturaufnahme – eines der ersten Fotos, die ich mit meiner damals brandneuen Lumix LX3 geschossen hatte. Auch dieses Foto ist bei weitem nicht so dramatisch wie einige meiner neueren Architektur-Aufnahmen. Aber es gefällt mir trotzdem sehr, da ich finde, dass es –  neben der schon fast klassischen Perspektive – der Kalt-Warm-Kontrast und der Umstand, dass sich die Farbe der Fassade subtil in den spätherbstlichen Blättern wiederholt, zu einem besonderen Bild machen…

Gebäude an der Ecke Militärstrasse / Reitergasse in Zürich
Gebäude an der Ecke Militärstrasse / Reitergasse in Zürich

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.