Marlborough Sounds
Landschaft in den Marlborough Sounds

Nach dem Aufenthalt in Wellington und der Erkundung der Umgebung der Hauptstadt unternahm ich also den Sprung auf die Südinsel. Die Überfahrt von Wellington nach Picton war trotz des Umstands, dass sie auf einer grossen Autofähre erfolgte, eine Herausforderung für meinen Magen 🙂 Der Grund dafür war, dass das Wetter umgeschlagen hatte und entsprechender Seegang herrschte. Sobald die Fähre aber die geschützten Fahrwege der Marlborough Sounds erreicht hatte, beruhigte sich die Situation schlagartig.

Die Marlborough Sounds sind ein System von unzähligen Meeresarmen und Inseln im Nordosten der Südinsel, und sie sind verantwortlich für den ersten Eindruck, den der Reisende von ihr gewinnt. Und dieser erste Eindruck kann sich sehen lassen. Es gibt viele schöne, teilweise versteckte Buchten und Strände, eine spannende Küstenlinie, und auch hier herrscht vor allem noch intensives Grün vor.

Leider war mir das Wetter nicht sehr gut gesinnt, und so erlebte ich diese Region während der kurzen Durchreise mit einer Übernachtung in Linkwater vor allem mit grauen Wolken.

Ngakuta Bay
Die Ngakuta Bay bei Picton am Grove Arm

Dafür war mir die Sonne bei der Erkundung des Abel Tasman National Park wieder hold. Nur wenige (aber kurvenreiche!) Meilen trennen die Marlborough Sounds von Motueka, der kleinen Stadt, die das Tor zum Abel Tasman ist. Ich schlug mein Nachtlager in Kaiteriteri auf, einem gut ausgestatteten Ferienort etwas nördlich von Motueka direkt am Meer.

Steg durch ein Moor am Coast Track
Steg durch ein Moor am Coast Track

Der Nationalpark ist bekannt für seine einsamen Buchten und Strände, die geprägt sind von rötlichem Sand, sowie für seine bis zu 1150m hohen bewaldeten Hügel und die reiche Tier- und Pflanzenwelt – so z.B. die über siebzig Vogelarten. Die meisten der Buchten lassen sich nur zu Fuss oder mit dem Boot erreichen. Entsprechend beliebt ist der Nationalpark bei Wanderern und Kajakfahrern. Ein 51 Kilometer langer Küstenwanderweg sowie der 38 Kilometer lange Inland Track führen durch den ganzen Park. Besonders der Coast Track ist wegen des guten Ausbaus und der Zugänglichkeit während des ganzen Jahres sehr beliebt, darum ist man dort auch selten allein unterwegs 🙂 Die folgenden Fotos zeigen einige Szenen entlang des Coast Tracks.

Strand bei Kaiteriteri
Strand bei Kaiteriteri
Coquille Bay
Felsen am Strand der Coquille Bay
Tinline Bay
Mein Favorit entlang des ersten Teils des Coast Track: die Tinline Bay

Die Buchten unterliegen natürlich alle den Gesetzmässigkeiten von Ebbe und Flut, darum präsentieren sie sich immer wieder anders, je nachdem, wann man sie aufsucht. Das obere Foto beispielweise war einige Stunden zuvor noch nicht möglich – die Felsen im Sand waren gar nicht erreichbar, ohne sich nasse Schuhe zu holen 🙂

Die Limestone Bay bei Pohara
Die Limestone Bay bei Pohara

Von Motueka aus lohnt sich auch die Weiterfahrt an die Golden Bay, eine grosse Bucht nördlich des Abel Tasman National Parks. Der ebenfalls kurvige State Highway 60 führt über einen Pass und durch ein urtümliches, grünes, landwirtschaftlich genutztes Tal, das Takaka Valley, zurück an die Küste bei Pohara. Leider war auch hier meine Zeit zu knapp bemessen, und ich konnte nur ein paar Eindrücke von dieser Küstenlinie aufnehmen, bevor es wieder zurück nach Kaiteriteri ging. Wer mehr Zeit hat, sollte unbedingt bis ganz in den Norden zur Wharakiri Beach oder zum Whanganui Inlet fahren.

Aber eben, man braucht ja auch noch Dinge zum Träumen im Leben 🙂 Und eines Tages werde ich bestimmt hierher zurückkehren.

Landschaft im Takaka Valley
Landschaft im Takaka Valley

Hier geht es weiter zu Teil 6 – West Coast

3 Kommentare

  1. hi there,

    My name is Elena Walter, and I work in the Marketing team at the Department of Conservation in New Zealand. I am wondering if I can use your photo of the Tinline Bay in the great walks publication?

    I am currently scouting for good images to use in our publication called Abel Tasman Great Walk Track guide to promote our Great Walks brand. I came across your Blog. You have some fantastic images of the Abel Tasman which reflect the beauty of this great walk.

    If I use your image in our publication you would get credited as a photographer. Please let me know if this is something you are happy to do on my email at esedouch@doc.govt.nz

    Here is a link to our Facebook page for your reference https://www.facebook.com/GreatWalks

    Kind regards,
    Elena

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.