Ausblick vom Col d'Illoire zum unteren Teil der Verdon-Schlucht
Ausblick vom Col d’Illoire zum unteren Teil der Verdon-Schlucht

Der Weg in den Süden ist weit – je nachdem, wohin man gehen möchte. In Ligurien ist man von Zofingen aus relativ schnell. In vier bis fünf Stunden ist man am Ziel. Für die interessantesten Ziele an der Küste Südfrankreichs benötigt man einiges länger. Nach Cassis beispielsweise sind es schon sieben Stunden. Aber die Provence bietet ja glücklicherweise genügend interessante Flecken an, die mindestens als Zwischenhalt in Frage kommen, wenn nicht sogar für einen längeren Aufenthalt. Einer dieser Flecken hat sich für mich in den letzten Jahren auf meinen Südfrankreich-Reisen zu einem Favorite Place entwickelt. Ich spreche von der Verdon-Schlucht und ihrer näheren Umgebung.

Das pittoreske Städtchen Trigance im Osten der Schlucht
Das pittoreske Städtchen Trigance im Osten der Schlucht

Der Verdon im Couloir Samson
Der Verdon im Couloir Samson

Die Gorges du Verdon sind Teil eines französischen Naturparks, des Parc Naturel Régional du Verdon, der eine weit grössere Fläche abdeckt als nur die Schlucht. Auch das dazugehörige Plateau de Valensole mit seinen ausgedehnten Lavendelfeldern oder die Flusslandschaften ober- und unterhalb der Schlucht sind durchaus attraktiv. Die Orte, die eine nahezu magische Anziehungskraft auf mich ausüben, liegen aber alle in der oder rund um die imposante Schlucht, wo sich der Verdon seinen Weg durch hunderte von Metern hohe, steile Felsen gegraben hat.

Da ist als erstes das charmante Städtchen Trigance zu nennen, das sich inmitten einer typischen, kargen Provence-Landschaft an einen Hügel schmiegt und sich oft im schönen letzten Abendlicht sonnt. Schon zwei Mal war dieses optimal gelegene Städtchen für mich Ausgangspunkt für die Erkundung der Verdon-Gegend (sehr zu empfehlen: das Hotel Le Vieil Amandier!), wobei sich auch La-Palud-sur-Verdon oder Aiguine bestens als Basis eignen. Oder der nur zu Fuss erreichbare Felsen Barre de l’Aigle östlich von Rougon, von dem aus man wohl den schönsten Blick über den oberen Teil der Schlucht mit dem Couloir Samson geniesst. Das Gefühl der Weite und Freiheit dort oben ist unbeschreiblich. Ausserdem lassen sich von dieser Felskante aus auch sehr gut die in den Gorges heimischen Gänsegeier beobachten – oder auf dem Rückweg in Rougon im kleinen Restaurant „Mur des Abeilles“ eine leckere Crêpe geniessen 🙂

Ausblick vom Point Sublime zum Couloir Samson
Ausblick vom (tagsüber etwas überlaufenen) Point Sublime zum Couloir Samson – für mich einer der schönsten Plätze auf dieser Welt…
Das Ruinendorf Châteauneuf-les-Moustiers
Das Ruinendorf Châteauneuf-les-Moustiers

Oder der Grat oberhalb von La-Palud-sur Verdon, der einem einen herrlichen Blick in die Berge um den Mourre de Chanier nördlich der Schlucht eröffnet – im Frühling manchmal sogar noch schneebedeckt. Oder das mystische Ruinendorf Châteauneuf-les-Moustiers, das die Schafe langsam als Weide zurückerobern und wo die Gedanken des Wanderes unweigerlich zu den Menschen schweifen, die hier einmal gelebt haben mögen. Warum haben sie diesen wunderbar gelegenen Platz wohl aufgegeben?… Oder dann das von einer bedrohlichen Felskulisse überschattete Städtchen Moustiers-Ste-Marie mit seinen engen, belebten Gassen und Plätzen und seinen Brücken. Oder… Ich könnte wohl endlos weiterschwärmen.

Moustiers-Ste-Marie beim Eindunkeln
Moustiers-Ste-Marie beim Eindunkeln
Bick vom Belvédère du Galetas in die Tiefe
Bick vom Belvédère du Galetas in die Tiefe

Ich kann eine Reise an diesen in jeder Hinsicht beeindruckenden Ort nur wärmstens empfehlen. Es lohnt sich, mehr als nur eine Übernachtung einzuplanen (schon nur wegen der bevorzugten Lichtverhältnisse für uns Fotografen). Auf einer Rundfahrt über die Route Panoramique ab La-Palud-sur-Verdon und einer Umrundung der Gorges auf den kurven- und aussichtsreichen Strassen rund um die Schlucht kann man sich einen guten Überblick verschaffen. Anschliessend zieht man am besten zu Fuss los. Die Karte 3442 OT der Serie Top 25 der IGN deckt das ganze Gebiet rund um die Schlucht ab, dort sind auch alle Wanderwege eingezeichnet. Und wer mag, kann in La-Palud, dem sportlichen Zentrum des Gebiets, auch Reittouren oder eine Schlauchboot-Tour durch die Gorges buchen. Auch Kletterer kommen in den Felsen am Verdon voll auf ihre Kosten…

Blick vom Pont du Galetas zum westlichen Ausgang der Gorges
Blick vom Pont du Galetas zum westlichen Ausgang der Gorges

Nähere Informationen zum gesamten PRN du Verdon finden sich übrigens auf dessen Website. Die Region Provence-Alpes-Côte d’Azur beherbergt ausserdem noch weitere sehenswerte Naturparks: Camarque, Alpilles, Luberon, Préalpes und Queyras. Sie sind alle auf der Website der Région PACA portraitiert.

Am Ufer des Lac de Ste-Croix
Am Ufer des Lac de Ste-Croix

5 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.