Im Moment prangen überall in der Region Bern Plakate, die büromüde Pendler zu einem Besuch am Oeschinensee ermuntern. In der Tat ist die Beliebtheit dieses Sees oberhalb von Kandersteg bei Ausflüglern in den letzten Jahren stark gestiegen – was wahrscheinlich für jede einfach zugängliche Destination in den Alpen gilt. Als Kind war ich in den Sommerferien oft zu Gast am Ufer des Sees. Damals ging es aber noch wesentlich gemächlicher zu und her, es herrschte kein so grosser Betrieb unddie Gastronomie war auch noch nicht so gut ausgebaut wie heute.

Dies bedeutet natürlich, dass man sich möglichst früh am Tag, unter der Woche und ausserhalb der Hauptferienzeit auf den Weg machen muss, wenn man dieses in einer spektakulären Szenerie am Fuss der Blüemlisalpgruppe eingebettete Gewässer einigermassen in Ruhe geniessen möchte 🙂 Das haben wir vor Kurzem an einem strahlend schönen Mittwoch gemacht. Und in der Tat, die Stunde mit dem Ruderboot auf dem noch ruhigen See war ein grosser Genuss. Als dann die Menschenmassen nach und nach eintrafen, hatten wir uns schon verpflegt und waren wieder auf dem Weg zu Fuss hinunter ins Dorf…

Die imposante Blüemlisalpgruppe bildet die Kulisse am See
Die imposante Blüemlisalpgruppe bildet die Kulisse am See
Blick in Richtung Gross Lohner
Eine Szene fast wie in Kanada – Blick vom Boot in Richtung Gross Lohner

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.