Treppe im ewz Unterwerk Selnau
Treppe im ewz Unterwerk Selnau. Die rote Linie des Geländers führt den Betrachter dynamisch in die Höhe und führt die Treppe weiter, die selber nicht mehr sichtbar ist. Die farbige Tür ist ein interessanter „Zwischenhalt“.

Wenn man als Fotograf unterwegs ist, hat man ja so seine bevorzugten Themen. Diese sind nicht immer von Anfang an bekannt, sondern entwickeln sich zum Teil mit der Zeit. Mit der Architekturfotografie war es bei mir so, die für mich heute zu meinen Lieblingsthemen gehört, obwohl ich am Anfang überzeugter Landschafts- und Naturfotograf war. Innerhalb der Themen, die man fotografiert, gibt es dann auch Unterthemen, deren Reiz man meistens auch erst nach und nach entdeckt. Je mehr ich an architektonisch interessanten Locations fotografisch tätig war, desto mehr entdeckte ich, welche Faszination Treppen im allgemeinen und Treppenhäuser im Speziellen auf mich ausübten.

Treppenhaus im Technorama Winterthur
Treppenhaus im Technorama Winterthur. Das Bild ist ein Feuerwerk von Farben, Linien und Lichtwechseln. Besonders gefallen mir die gegenläufigen Geländer links und rechts.

Treppe im Bahnhof Löwenstrasse
Treppe im Bahnhof Löwenstrasse. Ich habe das Bild schon auf dem Blog publiziert, aber es gefällt mir enorm mit seiner Tiefenwirkung, der Geometrie und den Farben…

Treppen beinhalten immer einen Weg. Wenn es einem gelingt, sie ansprechend zu fotografieren, dann führen sie den Betrachter durch ein Bild hindurch, irgendwohin, auf ein Ziel hin. Treppen sind aber oftmals auch auf interessante Weise in die Architektur eingebettet, so dass ein spannendes Spiel von Linien, Formen und manchmal auch Farben entsteht – ich nenne dies eben die diesen Orten innewohnende diskrete Ästhetik.

Treppenhaus im Konvent West des ehemaligen Klosters St. Urban
Treppenhaus im Konvent West des ehemaligen Klosters St. Urban – eines der schönsten Treppenhäuser, die ich kenne.
Trafohallen Baden
Ein ähnliches Treppenhaus wie das im Technorama. Durch das Hochformat werden die Linien mehr betont, und durch die weitgehend fehlende Farbigkeit kommt die Lichtsituation besser zum Ausdruck. (Trafohallen Baden)

Für diesen Artikel habe ich einmal ein paar Beispiele zusammengetragen, die ich in den letzten Jahren aufgenommen habe, um sie euch hier zu zeigen. In den Kommentaren versuche ich darzulegen, was mich am jeweiligen Bild besonders anspricht. Mich würden eure Meinungen dazu interessieren…

Interessant ist auch, dass sie alle nicht mit der Absicht entstanden sind, daraus eine zusammengehörende Sammlung zu machen. Trotzdem wirken sie als Thema nebeneinander gezeigt besonders ansprechend, wie ich finde. Vielleicht entsteht so einmal eine Idee für eine Ausstellung oder ein Tableau, eine Collage?

Beim Bahnhof Baden.
Ein Treppenhaus kann auch interessant sein, wenn man die Treppe selber nicht sieht… Beim Bahnhof Baden.
Campus Brugg-Windisch
Auch hier ist die Treppe nicht Hauptdarsteller. Aber die ganze Dynamik im Bild führt auf die Treppe im Hintergrund hin, diese nimmt sie auf und führt den Schwung fort.
Treppenhaus im Tellizentrum
Zum Schluss zwei Bilder vom gleichen Ort. In dieser Variante wird die Treppe lediglich angedeutet, und der schlichte Sichtbeton unterstützt die Reduktion auf Linien und Formen.
Tellizentrum Aarau
Bei diesem Bild aus dem Tellizentrum Aarau hingegen wirken durch die gewählte Komposition vor allem die Dynamik und Tiefe… Der Hinweis auf den Notausgang setzt einen diskreten Farbpunkt.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.