Gesichter eines Strands

Back Beach am Abend bei Flut
Back Beach am Abend bei Flut mit den Sugarloaf Islands (Ngá Motu)…

Auf meinen bisher zwei Reisen nach Neuseeland habe ich viele schöne und aussergewöhnliche Orte entdecken dürfen. Wer oben rechts auf der Seite die Suche bemüht und das Stichwort „Neuseeland“ eingibt, findet ungefähr 15 Artikel, in denen ich die verschiedenen Facetten dieses an Naturschönheiten reichen Landes vorstelle. Und da Neuseeland über eine sehr lange Küstenlinie verfügt, finden sich unter den schönsten Plätzen natürlich viele Buchten, Strände und Steilküsten. Überraschenderweise findet man sogar auch oft in Stadtnähe solche landschaftlichen Perlen.

...und der Blick zurück zum Taranaki
…und der Blick zurück zum Taranaki

Continue reading →

Far North

Wenn wir Mitteleuropäer den Begriff „Far North“ hören, denken wir wohl am ehesten an den hohen Norden Europas – an Skandinavien, Island oder noch extremer abgelegene Gebiete wie Svalbard oder Grönland… Es gibt aber auch ein „Far North“ im Süden. Ist das paradox? Nein, gar nicht. Denn der äusserste Norden der Nordinsel Neuseelands hört auf eben diesen Namen. Genau gesagt handelt es sich dabei um den nördlichsten Distrikt der Region Northland.

Die Landungsbrücke in Paihia
Die Landungsbrücke in Paihia

Wenn wir an den hohen Norden denken, kommen uns wahrscheinlich karge, abweisende Landschaften, kühles Klima und sogar Eisberge in den Sinn. Far North ist nicht ganz so garstig 🙂 Im Gegenteil: Das Klima in Far Noth ist noch etwas wärmer und subtropischer als in der Region Auckland, aber dank den in vielen exponierten Lagen vorherrschenden Winden ist es meist nicht allzu heiss. Die Landschaft ist sehr abwechslungsreich, ihre Höhepunkte sind meiner Meinung nach die Bay of Islands, die Aupouri-Halbinsel und der Hokianga Harbour.

Am Weg nach Norden: Die Bream Bay
Am Weg nach Norden: Die Bream Bay

Continue reading →

Rangipo Desert

Der Mount Ngauruhoe im Tongariro National Park
Der Mount Ngauruhoe im Tongariro National Park

Einer der in meinen Augen überraschendsten Landstriche auf meiner Neuseeland-Reise vom vergangenen Januar/Februar hört auf einen im ersten Moment eher unwirtlich klingenden Namen: Rangipo Desert. Wenn man auf dem State Highway 1 von Waiouru nach Turangi unterwegs ist, fährt man für einige Kilometer der Grenze des Tongariro National Park entlang. Bei schönem Wetter (das ich allerdings im Tongariro noch nie wirklich hatte 🙂 …) hat man von der Strasse aus einen herrlichen Blick zu den höchsten Gipfeln des Nationalparks, dem Mount Ruapehu und dem Mount Ngauruhoe. Die riesige Fläche zwischen diesen Gipfeln und der Strasse ist zwar nicht gerade eine Wüste, wie der Name impliziert, aber eine sehr karge, trockene Hochebene, geprägt von
Continue reading →