Von weitem her wirken die Juraberge oft wie etwas grössere Gras- und Waldhügel. Dass sie aber viel mehr sind, erschliesst sich demjenigen, der sich auf ihre Höhen und in ihre Schluchten begibt, sehr bald. Der Wanderer muss oftmals steile Anstiege überwinden und sogar felsige Grate beschreiten. Immer wieder macht der Wald imposanten Felswänden Platz – oft an Stellen, an denen man sie nicht erwarten würde.

Chilchzimmersattel
Ausblick vom Chilchzimmersattel gegen Osten, zum Gasthaus Ober Bölchen

In meinem kürzlich publizierten Artikel „Fairyland“ habe ich einen Ausflug in die schöne Schlucht der Sorne im Kanton Jura beschrieben. Gestern Morgen besuchte ich einen Ort etwas näher von meinem Wohnort, nämlich die Gegend um den Chilchzimmersattel im Baselbieter Jura (Eptingen). Das Ziel war, die Umgebung der Belchenflueh im Licht der Morgensonne zu fotografieren – die Bedingungen dazu versprachen nicht schlecht zu sein am diesem Samstagmorgen.

Vom Sattel führt ein Wanderweg in nördlicher Richtung zur Geissflueh, einer eindrücklichen Felswand hoch über dem Dorf Eptingen. Auf einem kleinen, aussichtsreichen Felsen namens Spitzenflüehli konnte ich die Zeit des Sonnenaufgangs in völliger Einsamkeit geniessen.

Spitzenflüehli
Kiefer mit Aussicht auf dem Spitzenflüehli, Blick Richtung Westen
Die aufgehende Sonne scheint durch das Herbstlaub
Die aufgehende Sonne scheint durch das Herbstlaub auf dem Spitzenflüehli

Die wohl markanteste Erscheinung in der Belchengegend sind – neben der aussichtsreichen Belchenflueh selber – die mit Föhren bewachsenen Felsen der Ankenballen. Schon kurz nach dem Abmarsch auf dem Chilchzimmersattel eröffnet sich einem ein wunderbarer Blick auf diese Felsen.

Ankenballen
Blick über den Schattenberg zu den Ankenballen im ersten Sonnenlicht
Wald über der Geissflueh
Wald über der Geissflueh

Im Folgenden möchte ich noch ein paar weitere Bilder von diesem gestrigen Morgen zeigen – sie sind alle im Umkreis von wenigen hundert Metern entstanden. Auf dem Blog von Roland Bill Moser, ein ebenfalls in der Region beheimateter Fotograf, gibt es übrigens immer wieder sehr schöne Fotografien aus der Belchenregion zu sehen.

 

Der Ankenballen im ersten Licht der Sonne...
Der Ankenballen im ersten Licht der Sonne…
Geissflueh
Blick auf die Felswand der Geissflueh etwas weiter unten

Am Morgen, als ich zu Hause losfuhr, lag dichter Nebel über dem Aaretal. Das kommt im Herbst häufig vor. Allerdings kann man oft sicher sein, dass sich der Nebel in der Höhe auflöst und über dem „Deckel“ die Sonne scheint. So war es auch heute. Auf der Rückkehr konnte ich dann in Ifenthal beobachten, wie der Nebel aus dem Aaretal den Jurahügeln entlang hochzog – immer wieder ein faszinierendes Schauspiel…

Der Nebel zieht bei Ifenthal an den Hügeln hoch...
Der Nebel zieht bei Ifenthal an den Hügeln hoch…
Nebel bei Ifenthal
…und füllt die Täler

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.