Macchia, Frühlingsblumen und Felsen - das ist das Capu di Muru...
Macchia, Frühlingsblumen und Felsen – das ist das Capu di Muru…

Wie im zweiten Teil des Artikels über Korsika angekündigt, stelle ich euch hier einen wirklich faszinierenden Flecken Landschaft auf dieser Insel noch separat vor – und zwar vor allem bildlich, nicht wortreich 🙂 …

Das Capu di Muru gehört zur Gemeinde Coti-Chiavari im Südwesten Korsikas. Von diesem kleinen Nest aus führen zwei schöne Wege hinaus auf das weit ins Mittelmeer ragende Kap. Einer hinauf zur Torra di Capu di Muru, ein anderer der südlichen Küste entlang. Im letzten Artikel habe ich das Kap als etwas schwer zugänglich beschrieben. Das trifft natürlich nur zu, wenn man wie ich den Einstieg zu den Wegen nicht findet. Denn das Kap ist wie die meisten Küstenstriche am Mittelmeer mit dichter Macchia überwachsen, und das Verlassen der Wege empfiehlt sich mindestens mit kurzer Hose nicht unbedingt.  Dafür erschliesst isch dem Wanderer eine Welt voller bizarrer, interessanter Felsformationen, in denen sich mit ein wenig Fantasie so einiges entdecken lässt. Doch seht am besten selbst…

Wer wohl diesen Felsen geformt haben mag...
Wer wohl diesen Felsen geformt haben mag…
Meine Lieblingsformation
Meine Lieblingsformation
Ein schöner Weg am Meer
Ein schöner Weg am Meer
Der Leuchtturm über dem Kap
Der Leuchtturm über dem Kap
Ich erkenne hier unter anderem ein Pferd...
Ich erkenne hier unter anderem ein Pferd…
Felsen und Wasser, soweit das Auge reccht...
Felsen und Wasser, soweit das Auge reicht…
Kleine Bucht am Capu di Muru
Kleine Bucht am Weg…
Nochmals meine Lieblingsformation
Nochmals meine Lieblingsformation
Coti-Chiavari
Dieses kleine Nest bildet tatsächlich eine eigene Gemeinde

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.