Am Gardasee – die nebligen Tage

Riva del Garda, Piazza III Novembre
Ein trister Anblick - Salò im Nebel
Ein trister Anblick – Salò im Nebel

Wie im letzten Artikel angetönt, war uns die Sonne nur während der ersten drei Tage unserer Reise hold. Nun war es nicht so, dass das Wetter für die restlichen Tage einfach in bisschen schlecht war. Nein, ich glaubte streckenweise, sogar bei uns zu Hause noch nie so eine arge, tief hängende Hochnebeldecke erlebt zu haben. (Das entspricht natürlich nachweislich nicht den Tatsachen, war aber in diesem Moment und mit meinen durchschnittlichen Erwartungen an Italien im Hinterkopf die erste subjektive Reaktion 🙂 …)

Im Zentrum von Salò
Im Zentrum von Salò
Im Zentrum von Salò
Das Zentrum von Salò ist nicht gross, beherbergt aber einige schöne Gassen und Plätze

Nun, dieser Umstand trübte sicher den Blick auf die Landschaft, die sich unter diesen Bedingungen ziemlich trostlos präsentierte. Wir besuchten aber eine Reihe der charmanten Städtchen am Ufer des Gardasees, was unbestritten auch seinen Reiz hat. Zudem statteten wir dem nahe gelegenen Verona einen Besuch ab – darauf komme ich aber in einem separaten Artikel noch zu sprechen. Irgendwie schien es mir, als wollten die Häuser in den historischen Zentren der Orte mit ihren frohen Farben etwas vom einheitlichen Grau rundherum kompensieren…

Gasse in Riva del Garda
Gasse in Riva del Garda
Riva del Garda, via Montanara
Riva del Garda, via Montanara

Dazu kommt, dass sich leckeres Essen und guter italienischer Wein ja unabhängig vom Wetter geniessen lassen. Allerdings, das muss ich an dieser Stelle auch sagen, war letzterer Punkt gar nicht so einfach zu bewerkstelligen. Während in den Städtchen am Südufer des Sees doch noch einiges los war, empfingen uns von Salò an nordwärts vielfach ausgestorbene Gassen und Seepromenaden, und es wurde echt schwierig bis unmöglich, ein offenes Restaurant zu finden. Auf dieses Problem bin ich auf meinen bisherigen Italien-Reisen um diese Jahreszeit nie gestossen. Aber offenbar gehört das zu den Nachteilen der gewählten Reisezeit: Man kann auch  auch Gegenden und Orte antreffen, in denen sich zu dieser Zeit schlicht kein Leben findet…

Am Hafen von Lazise
Am Hafen von Lazise

Nun, ich hoffe, die Bilder, die in diesen Tagen entstanden sind und die ich euch hier zeige, gefallen euch trotzdem und inspirieren zu einem Besuch am Lago di Garda. Einfach vielleicht etwas später im Jahr 😉 …

Ufer-Szene bei Garda
Diese Szene bei Garda hat trotz des vielen Graus schon fast etwas Meditatives…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.