Wohnen am Nordpol

Der Titel dieses Artikels ist natürlich wieder einmal mit einem Augenzwinkern zu lesen 😉 … Zum ersten Mal in meinem Leben wohne ich in einer Siedlung, wo ich nicht nur die Wohnung schön finde, in der ich lebe, sondern die ich auch als Ganzes, als gestalterisches Ensemble und architektonisch wirklich als attraktiv empfinde. Somit ist eigentlich nichts natürlicher, als dass ebendiese Wohnumgebung auch hin und wieder als Fotomotiv herhalten muss. Einige Fotos habe ich schon im Artikel „New Home“ gezeigt, der kurz nach dem Umzug entstanden ist.

Nun hatte ich vor Kurzem noch das Glück, dass ein Gestaltungselement des Platzes vor unserer Wohnung, nämlich der Brunnen, sich in einem aussergewöhnlichen Weiterlesen

Editor’s Travel Pick: Los Hervideros

Vor Kurzem stöberte ich wieder einmal in einer meiner zahlreichen sogenannten „Slideshows“ – diese Reisefoto-Sammlungen, die ich nach jeder grösseren Reise angelegt hatte, um Interessierten eine einigermassen erträgliche Auswahl an Bildern aus dem jeweiligen Urlaub präsentieren zu können :-) … Dabei realisierte ich, dass in diesen Archiven einige Fotos vorhanden sind, die mich auch Jahre nach der Reise noch speziell ansprechen, die ich aber vergessen hatte. Bilder, die also auch noch nie hier auf dem Blog im Rahmen eines Artikels publiziert worden waren und es wahrscheinlich auch nie würden. So entstand die Idee für diese neue Kategorie, in deren Rahmen ich in loser Folge einige dieser Fotos und die Geschichte dazu vorstelle. Und zwar handelt es sich im Unterschied zur Kategorie „Lieblingsfotos“ ausschliesslich um Fotos, die auf Reisen aufgenommen wurden – und die vielleicht manchmal auch weniger spektakulär sind als die dort gezeigten…

Das unten stehende Foto macht nun den ehrenvollen Anfang. Es ist auf einer Reise auf die Kanareninsel Lanzarote im Jahr 2005 entstanden. Ich entdeckte diese bizarren Felsformationen auf einer Erkundungstour am Fuss der faszinierenden Vulkanlandschaft des Parque Natural Los Volcanes, nahe La Hoya. Ins Meer fliessende und dabei sofort erstarrende Lava hatte diese pittoresken Felsen vor Jahrhunderten entstehen lassen. Nachdem ich am Tag dort vorbeigekommen war, beschloss ich, diesem Küstenstrich am Abend nochmals einen Besuch abzustatten. Neben vielen Langzeitbelichtungen entstand beim Eindunkeln dieses schöne Foto.

Es dokumentiert für mich neben dem Charakter dieses Orts noch etwas ganz anderes, nämlich die Art, wie ich zu dieser Zeit fotografiert habe. Mir fehlte noch einiges an Erfahrung mit solch speziellen Lichtsituationen. So misslangen viele der Langzeitbelichtungen, indem sich der Himmel – wegen des dunklen Vordergrundes, in dem ich unbedingt noch Zeichnung haben wollte – in einer hellen, verwaschenen Sauce auflöste. Da ich damals auch noch nicht im RAW-Format fotografierte, gab es für dieses Problem quasi keine Lösung. Es erstaunt also nicht, dass mir dieses Foto von allen dort entstandenen nach wie vor am besten gefällt – zumal die Farben des Himmels und des Wassers, die die Felsen umrahmen, einen interessanten Kalt-Warm-Kontrast bilden und auch die Bewegung der Wellen im Gegensatz zu einer Langzeitbelichtung eine schöne Dynamik beinhaltet. Es müssen eben nicht immer Langzeitbelichtungen sein :-)

Los Hervideros: bizarre Lava-Felsformationen bei La Hoya auf Lanzarote
Los Hervideros: bizarre Lava-Felsformationen bei La Hoya auf Lanzarote

Im Toten Gebirge

Letzthin bin ich in meinem Fotoarchiv auf einige ältere Bilder von einem Urlaub in Österreich gestossen. Die Fotos stammen aus der Zeit, in der ich langsam von der Dia- auf die Digitalfotografie umgestiegen bin, also aus dem Jahr 2002. Damals schleppte ich auf vielen Touren und Reisen noch zwei Kameras mit, weil ich der digitalen Technik nicht so richtig traute :-) … So auch auf dieser Tageswanderung am Grundlsee, die ich hier in der Kategorie „Fotowanderungen“ vorstelle.

Am Ufer des Grundlsees
Am Ufer des Grundlsees (Scan vom Dia)
Ausblick zum Dachstein
Ausblick zum Dachstein beim Aufstieg

Während einer kleinen Reise durch das Salzkammergut im Oktober 2002 machten wir unter anderem für zwei Nächte in der Ortschaft Gößl am Grundlsee Halt. Dieser See liegt am Südende des Toten Gebirges. Dieser unwirtliche Name rührt wohl – wie derjenige des unmittelbar benachbarten Gebirges Steinernes Meer – von der äusserst kargen, karstigen Landschaft her. Zu dritt starteten wir von Gößl aus, wo wir gerade die Auflösung des Morgennebels über dem See erlebten, und nahmen den anstrengenden Aufstieg zum Vorderen Lahngangsee in Angriff, was immerhin Weiterlesen